Mein Behandlungsansatz

Ich bin eine klassisch ausgebildete Ärztin und habe klinische Erfahrungen in der Chirurgie und in der Notfallmedizin gesammelt, bevor ich mich 16 Jahre lang der Forschung und Lehre widmete.
In dieser Zeit kam ich, nicht zuletzt durch meine Forschungen am autonomen Nervensystem, mit der Psychoneuroimmunologie (PNI) in Berührung.
Seit 2011 kenne ich Prof. Dr. Leo Pruimboom aus den Niederlanden, einen der Vorreiter der klinischen PNI (kPNI), die neueste Forschungsergebnisse im Interesse der Patienten praktisch anwendbar macht.
Darüber hinaus begann ich bereits 2008 über den schulmedizinischen Tellerrand hinaus meine Kenntnisse u.a. durch die Sichtweise der Osteopathie zu erweitern.
Somit kann ich -gemeinsam mit Ihnen- aus einem breiten Spektrum den für Sie passenden Therapieansatz wählen:

  • klinische Psychoneuroimmunologie (kPNI)
  • klassische Osteopathie (parietale, viszerale und craniale Techniken)
  • neurovaskuläre Mobilisation (nach L. Scheuerer)
  • und natürlich auch die klassische Schulmedizin.

Was heißt kPNI genau?

Das zentrale Element der Sichtweise der kPNI ist das „I“, das Immunsystem – also unsere körpereigene Abwehr. Unser Immunsystem ist v.a. an den Grenzflächen zwischen Innen und Außen, also an den Barrieren, auf Patrouille. Es passt auf, dass nichts in den Körper hereinkommt, was da nicht hingehört. Damit unser Körper gut funktionieren kann, sollten diese Barrieren, die von vielen Zellen gebildet werden, geschlossen sein, d.h. alle Zellen sollten fest miteinander in Verbindung stehen. Bei vielen, insbesondere chronischen, Krankheitsbildern sehen wir genau hier ein großes Problem: diese Barrieren können sowohl durch Stress geöffnet, als auch durch Toxine bzw. Nahrungsbestandteile geschädigt werden: die Verbindungen zwischen den Zellen werden abgebaut. Übrig bleiben „offene Barrieren“, die jetzt unser Immunsystem auf den Plan rufen. Da nun Tür und Tor offenstehen, können Keime, Gifte, Allergene usw. in den Körper eindringen. Als Folge können Allergien aller Art, aber auch diverse Autoimmunerkrankungen entstehen.
„Offene Barrieren“ heißt aber auch, dass wir jetzt ein dauerhaft aktives Immunsystem brauchen, um überleben zu können. Die größte Barriere findet sich in unserem Verdauungstrakt. Das ist auch der Grund, warum viele Krankheiten dort ihren Ursprung haben. Viele Patienten haben genau dort Probleme, die mit der klassischen Diagnostik oft lange nicht fassbar sind. Sie werden dann gerne als „funktionelle Störung“, „Reizmagen“ oder „Reizdarm“ bezeichnet. Ein dauerhaft aktives Immunsystem ist für den Körper allerdings richtig „teuer“, d.h. es muss Energie im Körper von den Organen hin zum Immunsystem umverteilt werden. Je nachdem, wo diese Energie „abgezapft“ wird, sehen wir dann auch die unterschiedlichen klinischen Symptome. Die Bandbreite reicht hier von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, über diverse Stoffwechselkrankheiten bis hin zur Fibromyalgie.

Die kPNI ist ein Weg, den ich Ihnen gerne zeige. Jeder Patient läuft seinen eigenen Weg mit der Geschwindigkeit, mit der er laufen kann. Jeder hat seine eigene Geschichte, hat Unterschiedliches erlebt und hat seine persönlichen Möglichkeiten. Mir liegt sehr viel daran, dieses auch zu respektieren und Ihnen diesen persönlichen Weg zu ermöglichen. Gerne laufe diesen Weg ein stückweit neben Ihnen her. Dabei kann ich Sie auch bei der Hand nehmen und kann Ihnen bei Abzweigungen zur Seite stehen.
ABER: Laufen müssen Sie selbst!

Wie wird therapiert?

Mein Behandlungs-Ansatz beinhaltet Ernährung bzw. auch Nahrung als Medizin, Bewegung, Kälte- und Wärmeanwendungen, Atemübungen, Interventionen im psychischen Bereich, Aufdecken von Stressoren und psychoemotionalen Ursachen für Krankheit sowie orthomolekulare Medizin. Wenn es für mich Indikationen zu klassischer schulmedizinischer Diagnostik oder Therapie gibt, so ist dies ebenso im Konzept enthalten wie die osteopathische Therapie und neurovaskuläre Mobilisation.

Allgemeine Informationen zur klinischen Psycho-Neuro-Immunologie finden Sie auf der
Homepage der Deutschen Gesellschaft für klinische Psycho-Neuro-Immunologie